D O R T

MystStück Revisited oder Werden Träume Wahr?

Die Helden unserer letzten Aufführung “MystStück” sind durch eine Metamorphose gegangen, was nichts anderes heißt, als dass sie sich verwandelt haben. Aus Gorilla, Pinguin und Kater sind junge Männer geworden, immer noch auf der Suche - nach dem Neuen, Alten, Verlorenen, Fremden und nach sich selbst. In ihre Welt platzt die forsche Mademoiselle C, eine Conférencier, die immerzu macht, was sie will. Und auch dem alleingelassenen Mädchen begegnen sie wieder, der mittlerweile erblühten, zauberhaften Bie.
Texte von Brecht und Hölderlin treffen auf das frische Hier und Jetzt der Kinder.
Hölderlin und Brecht sind zwei Dichter, die unterschiedlicher nicht sein könnten: hoher Ton des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts sowie Aufbruch in die Moderne des 20. Jahrhunderts. Sprachen verschiedener Epochen, die einen reizvollen Kontrast zur Alltagssprache der jungen AkteurInnen bilden und an manchen Stellen unmerklich mit ihr verschmelzen. Auch bei dieser Arbeit zeigte sich, dass Kinder einen unverbrauchten Blick auf Texte haben, die weit in die Vergangenheit reichen.

Bertolt Brecht (B.B.) war für die Entwicklung des zeitgenössischen Theaters bahnbrechend, nomen est omen. Hölderlin wird bis heute mit Goethe an erster Stelle genannt, wenn von der deutschen Sprache als Sprache der Dichter und Denker die Rede ist. Uns ist wichtig, dass diese Begegnung der Kinder mit Literatur wie ein erstes Anklopfen ist, das sie hellhörig macht, aber nicht überfordert.
Mit freundlicher Unterstützung von

Aufführungen:

  • Musisches Zentrum, Theatersaal, 1080 Wien
    Juni 2015
  • Festival THEATERFABRIK 2.15 Weiz
    Juli 2015

Es spielen

  • Bidi, Bie
    Amina Turbat
  • Boom Bang, BB
    Mihael Ristic
  • Cas
    Aleksander Koziel
  • Was
    Miro Polat
  • Mademoiselle C
    Lorin Polat
  • Stimme aus dem Off
    Niklas Kocevar

  • Konzept, Regie
    Ulla Hofinger & Elinor Mora
  • Soundproduktion
    Georg Luksch
  • Fotos
    Sascha Osaka
  • Textquellen
    Hölderlin, Hyperion
    Bertolt Brecht, Gesammelte Gedichte,
    Im Dickicht der Städte
  • Musik
    Art Ensemble of Chicago
    John Lee Hooker & ZZ Top
    RotFront
    Kate Davis

Probenfotos